Verfasser:
FLO SAILER

Wir so: Yeah, neue Seite! Google so: Muss das sein?

 

Einen Webseiten Relaunch anzugehen ist grundsätzlich eine wesentlich heiklere Sache, als man auf den ersten Blick annehmen mag. Nicht selten führt dieser zu stärkeren Rankingabstürzen innerhalb der Suchmaschinen (von denen in Deutschland im Grunde ja nur eine relevant ist;). Neben diversen technischen Aspekten sowie bestehenden Rankingfaktoren die es zu berücksichtigen gilt, darf man auch den „Used to it“- Faktor des Besuchers nicht gänzlich außer Acht lassen. Neu ist nicht in jedem Fall besser, vor allem dann nicht, wenn man eigentlich bereits gewonnene User damit verunsichert. Deshalb mussten bei der Neugestaltung unserer Markenagenturwebseite sowohl performante als auch designtechnische Aspekte Hand in Hand gehen.

“Performance und Design – 2 Faktoren, die Hand in Hand gehen sollten”

Als Markenagentur in Stuttgart wissen wir, dass gerade bei Webseitenprojekten die anfänglich gefühlt benötigte Umsetzungszeit sowie der geplante Veröffentlichungszeitpunkt oftmals dezent vom tatsächlichen Go Live Termin und vom damit verbundenen dann realen Aufwand abweichen kann. Hier gilt also stets: je besser die Vorarbeit in Sachen Informationsarchitektur & Co. desto wahrscheinlicher ist auch eine Einhaltung der geplanten Ressourcen. Glücklicherweise sind wir in Sachen Projektplanung Experten und wissen diese Problematiken vorab einzuschätzen – aber nun gut, Eigenlob usw.;).
Wie bereits eingangs erwähnt, ist es enorm wichtig, dass man bei einem solchen Projekt zunächst die Zielsetzung in Punkto „was soll die Seite eigentlich können und an wen richtet sie sich“ definiert, um daraus dann die technischen sowie designbezogenen Must-haves abzuleiten.
Für uns waren hierbei folgende Kriterien maßgebend:

 

  • Einfachheit, sprich keine verschachtelten Unterseiten und Co.
  • Klar strukturierter Aufbau
  • Hübsch soll es sein:)
  • Zielführende Aktionen & einfache Kontaktaufnahme ermöglichen
  • Gute Möglichkeiten der Contenterstellung (Blog)
  • Schaffung eines gesicherten Kundenbackends zum Datentausch inkl. Google Drive Verknüpfung
  • Bereitstellung eines internen Ticketsystems inkl. Schnittstelle zum CRM weclapp
  • Multilingualität (maschinell mit einfacher Option auf manuelle Anpassung)
  • Und last but eigentlich first: mobile Optimierung

WIE UND WAS? Nach dem die Rahmenbedingungen abgesteckt und die Ressourcen eingeplant waren ging es also ans Werk. Für uns war recht schnell klar, dass wir mit dem bewährten CMS WordPress arbeiten möchten. Sicherlich gibt es auch andere vernünftige Lösungen in Sachen Content Management Systeme, mit WordPress jedoch haben wir bisher die besten Erfahrungen gemacht und auch schon viele Kundenprojekte umsetzten dürfen. Insofern war es also nur logisch unsere eigene Seite auf WP aufzubauen.
Eines der gewichtigsten Vorteile von WordPress ist die starke Community und ein reichhaltiges Angebot an sehr guten PlugIns. Es gibt nahezu kaum eine Anforderung, die man innerhalb von WordPress nicht realisiert bekommt.
Einer der Knackpunkte bei der Realisierung der neuen BRANDS FOR CHARACTERS Webseite war der geschützte Kundenbereich. Hierzu mussten wir mehrere verfügbare Erweiterungen kombinieren (z.B. Ultimate Member und WP File Download) um am Ende den gewünschten Erfolg zu erzielen.

Fazit:
Alles in allem sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden und freuen uns nun auf weitere Optimierungsmaßnahmen und Funktionen. WordPress ist nach wie vor das für die meisten Zwecke am besten einzusetzende CMS auf dem Markt und bietet mit ein paar Kniffen nahezu keine Grenzen um definierte Anwendungsrahmen sehr gut und vor allem zügig zu realisieren. Trotz des Einsatzes von PlugIns bleibt es dabei (zugegebener Maßen mit etwas Trickserei) relativ leichtfüßig und man hat gute Chancen performancetechnisch möglichst optimal abzuschneiden.
Nun, wir basteln dann mal weiter, denn eines ist sicher, irgendwas gibt es immer zu verbessern!

Dann auf einen Blick: Zur neuen BRANDS FOR CHARACTERS Seite bitte hier lang!